Birgit Düthorn

Klenzestr. 36

80469 München

stimme@birgit-duethorn.de

 

T :   089.9548.1522

M: 0176.2131.5498

Mo. - Fr.:  09:00 - 20:00

​​Sa.         :  10:00 - 18:00

​So.         :  geschlossen

© 2019 Birgit Düthorn

1.

Vortragstraining

Wer immer etwas präsentiert, präsentiert auch sich selbst. Geben Sie ihrer fachlichen Kompetenz die passende Ausdrucksform.

 

„Der Ton macht die Musik!“ sagt der Volksmund. Möchten Sie Ihre Zuhörer oder Gesprächspartner für die eigenen Belange interessieren, so ist nicht nur gefordert, frei und sicher zu reden, sondern dabei auch stimmlich und sprachlich ansprechend zu wirken. Einer angenehmen, melodiösen Stimme hört man einfach gern zu.

 

Warum sollten Sie Ihre Stimme schulen?

 

  • Sie möchten im sprechintensiven Alltag bei Stimme bleiben. 

  • Sie möchten Ihre Kollegen, Mitarbeiter, Ihr Gegenüber motivieren und Vertrauen schaffen.

  • Sie möchten Ihre Inhalte ausdruckvoll präsentieren und mit Ihrer Stimme Gelassenheit ausdrücken. 

  • Sie möchten mit Ihrer Stimme dazu beitragen, Konfliktsituationen zu entschärfen.

 

 

Die Stimme als Indikator 

 

Wenn Sie sich mit zitternder stimme für ein Geschenk bedanken. Wenn sich ihre Stimme beim nennen eines bestimmten Namens überschlägt. Dann haben Sie damit viel über sich verraten. Nicht selten besteht der Wunsch, diesen „Verräter“ gerade im Berufsleben unter Kontrolle zu bekommen. Aber: Sie sind ihre Stimme. Ihr Leben, ihre Sensibilität und Offenheit prägt ihren Klang.

Arbeit an der Stimme ist immer auch Arbeit mit dem ganzen Menschen. In der sprecherischen Situation stimmig zu sein, ist ein wichtiger Teil des Übungsprogramms.

Einige Beispiele:

Stimme

Trotz meiner gut trainierten und gestützten Stimme, gerate ich beim Auflisten der geplanten betrieblichen Einsparungen in Räusperzwang. 

Meine Stimme zeigt mir eine unstimmige Situation an.

Stimmig sein

Nutze ich jetzt die Stimme als Indikator für mich, so bemerke ich, dass ich diese erforderlichen und empfindlichen Veränderungen nicht ankündigen möchte, ohne zusätzlich meinem Bedauern darüber, Ausdruck zu verleihen.

Präsent sein

Wenn ich nun stimmlich meinen Standpunkt vertrete, so bin ich auch präsenter. Ich kann meinen ganzen Körper für die Stimme zur Verfügung stellen; und ich muss niemanden stimmlich überfahren (so wie ich es vielleicht getan hätte, um meine „Räusperer“ im Zaum zu halten.)

Stimme hat viel mit Körper zu tun, sie ist abhängig von Haltung und Gang; und auch von der geistigen Haltung, also Bewertungen und Überzeugungen. Der gesamte Körper dient der Stimme als Resonanzkörper und Verstärker, damit können wir uns dann den Raum nehmen und füllen um unser Publikum zu gewinnen.

Wer immer etwas präsentiert, präsentiert auch sich selbst

Der fachlichen Kompetenz die passende Ausdrucksform zu geben ist das erklärte Ziel meiner Seminare.

 

  • Ob in Einzelstunden oder Gruppenseminaren, ob Sie in meine Praxis kommen oder ich zu Ihnen; Treten Sie mit mir in Verbindung und wir besprechen das für Sie günstigste Programm.